Erfahrungsbericht Worx Landroid-S – WR102SI

Hi,

Hier ein Erfahrungsbericht zum Landroid-S mit Hintergründen zu meiner Kaufentscheidung.

Die Ausgangssituation habe ich vor längerer Zeit bereits hier beschrieben:
http://www.roboter-forum.com/showthr…n-Hindernissen

Kurz zusammengefasst;

  • Kleiner Garten mit ~100m2
  • Passage mit 80-100cm zur Nebenfläche
  • Tujahecke
  • Verschiedene Büsche (Inseln) und Bäume (ein massiver Kirschbaum ohne Insel, weitere außerhalb der Begrenzung
  • Trittplatten im Rasen (ggf. anzupassen)
  • Kies am Rand des Rasens als Spritzschutz zur Hauswand (noch anzupassen)
  • Dachpfosten am Rand der Terrasse (ggf. per Beet davor anzupassen)

Wunsch:

  • Leiser Mäher
  • Möglichst geringer Anpassungsbedarf des Gartens
  • App-Steuerung
  • Möglichkeit einfacher Firmware Updates
  • Idealerweise Systematisches Mähen (wie bei den Indegos von Bosch)
  • Idealerweise Kantenmähen (wie bei den Robomows)
  • Akzeptabler Preis

Die Wunschliste zielte zunächst Richtung Bosch Indego Connect.

Nicht gepasst hatten bei den Indego 1000er-Modellen dabei aber

  • die Lautstärke
  • Zweifel im Forum an der Tauglichkeit des Gartens für diesen Mäher (siehe obiger Thread) sowie unterschiedliche Kommentare aus dem Indego-Forum zur Qualität des systematischen Mähens
  • Fehlendes Kantenmähen mit minimalem Rand und ggf. höherer Bedarf an Anpassungen des Gartens (Rasenbegrenzungssteine, Büsche, Trittplatten, Dachpfosten, …)
  • Den Preis hätte ich notfalls noch in Kauf genommen.

Gespannt hatte ich letztes Jahr dann auf dem Bosch Presseportal die Ankündigung des Indego Connect 400 gelesen und diesen Thread gestartet: http://www.roboter-forum.com/showthr…00-400-Connect

Das Gerät war ursprünglich für Februar 2017 angekündigt, war aber praktisch erst jetzt im Mai zu haben.
Bei einem obi-Besuch kam ich zufällig an den Landroid-S-Modellen vorbei. Worx hatte ich bis dahin – warum auch immer – überhaupt nicht auf dem Radar.

Unmittelbar interessant fand ich

  • die kompakte Größe
  • den Preis
  • die beworbene WIFI-Anbindung
  • die beworbene Lautstärke

Ich zog von dannen und begann zu recherchieren.

Technische Daten hier: https://www.worxlandroid.com/de-DE/p…-s-450-wr102si

Dankbar war ich aber insbesondere für die FAQ http://www.roboter-forum.com/showthr…es-Anleitungen und all die anderen Artikel der besonders fleißigen Mitglieder hier http://www.roboter-forum.com/forumdi…roid-S-Modelle im Forum.

Da wir für einige andere Themen im Garten Angebote eingeholt hatten und für den Robomäher auf Vorschlag des Gartenbauers eine Mähkante im Angebot enthalten war, wollte ich vor der Beauftragung versuchen, wie gut der Mäher mit den Gegebenheiten zurechtkommt um nur das zu beauftragen, was absolut erforderlich ist.

Letztendlich zählten dann für die Entscheidung zum Landroid-S neben den oben genannten Punkten

  • die Verfügbarkeit
  • und ganz klar die breite Erfahrungsbasis im Forum

Mit dennoch gemischten Gefühlen aufgrund

  • der Notwendigkeit des Firmware Updates, um überhaupt die WIFI-Verbindung hinzubekommen
  • Unsicherheit wie gut das Gerät für den Garten geeignet ist
  • und der Abkehr von der ursprünglichen Idee, auf einen Indego zu setzen

bestellte ich den WR102SI bei Bauhaus.

Schritt 1 war das Firmware Update auf Version 2.24. Die WIFI-Kopplung klappte bei der Einrichtung problemlos.

Schritt 2 war ein kleiner Testparcours auf dem Rasen, um die Position der Ladestation und den Inselmodus zu prüfen. Auch das klappte problemlos.

Bei Schritt 3 und dem Verlegen des Begrenzungsdrahtes auf dem Grundstück kamen die ersten (selbstgemachten) Schwierigkeiten. Ich hatte beim Versuch den Draht unter oben erwähnte Trittplatten zu legen nicht gemerkt, dass die mechanische Spannung des Drahts zu hoch war und dieser beim Absenken einer Platte an deren scharfen Kante riss. Der Mäher meldete naturgemäß „wire missing“. Handbuch mit Fehlermeldungen lesen half. Korrekte Nutzung des Multimeters auch. Dann lief der Mäher endlich.

Die gute Nachricht war für mich, dass der Mäher die komplette Komplexität des Gartens

  • inklusive Engstelle in Mäherbreite an einer Insel
  • mehrere weitere Inseln
  • die unebenen Trittplatten
  • die vorhandenen Senken
  • die leichte Schräge an meiner Tujahecke
  • die Passage zur Nebenfläche
  • und eine enge abfallende Durchfahrt vorbei an den Inseln nahe an der Ladestation

relativ problemlos schaffte. Natürlich waren kleinere Korrekturen am Draht erforderlich, weil ich die Drahtabstände teils zu offensiv verlegt hatte, so dass der Mäher an problematischen Stellen entweder an Büschen hängenblieb und blockiert war oder an zu steilen Stellen über den Draht hinausrutschte. Nach den Korrekturen klappte der Betrieb des Mähers aber so gut wie problemlos.

Abstände habe ich wie im Handbuch angegeben mit

  • 10cm zu befahrbaren Grenzen (Platten gleicher Höhe wie der Rasen)
  • 26cm zu nicht befahrbaren Grenzen (Bäume, Büsche, Pfosten, …)

eingehalten.

Der Mäher misst vom Gehäuserand bis zum Messer rund 2 cm – das finde ich zum möglichst randfreihen Mähen schon ziemlich cool.

Nicht einhalten konnte ich die Abstände zur Ladestation: Für 2m vor und 2m nach der Ladestation hatte ich schlichtweg keinen Platz.

Weitere (erneut selbstgemachte) Schwierigkeiten hatte ich mit dem WLAN nach der Einrichtung: Ich verwende mehrere unterschiedliche SSIDs und hatte für den Mäher extra die beste Position eines Powerline Access Points ausgesucht. Dennoch klappte der Zugriff per App nur sporadisch. Es dauerte eine Weile bis ich merkte, dass der Mäher sich an der ungünstigsten SSID anmeldete – der FritzBox im Keller. Seit der Korrektur klappt der Zugriff problemlos.

Ungeduldig wie ich bin hatte ich mir das Vorbereiten des Rasens per konventionellem Mäher gespart und gleich mit dem Landroid begonnen. Mit den zunächst eingestellten 4,5cm Schnitthöhe war das Ergebnis eher „gewalzt“ als gemäht. Die zwischendrin erprobten 3cm taugten nicht, da der Mäher mit dem Messerschutz an diversen Kanten oder Rändern einzelner Unebenheiten hängenblieb. Die Schnitthöhe von 3,5cm ist bei mir ideal.

Schedule derzeit:

  • Mo (Randmähen), Fr: 10-14 Uhr
  • Mi: 10-19:30

Das mag noch zu viel sein, muss ich ggf. noch nachregeln.
Offene Punkte:

  • Die Mähzonen scheinen mit der Version 1.6.3 der Android App buggy. Vor dieser Version wurde der Beginn einer Mähzone mit Metern befahrener Begrenzungsdraht manuell angegeben, hatte aber funktioniert. In der Version 1.6.3 wird der Draht nun bei der Definition vom Mäher abgefahren und der Beginn einer Mähzone mit Knopfdruck in der App festgelegt. Der Mäher misst die zuvor manuell angegebenen Meter Draht nun also selbst. Unter Android gelang es mir (und anderen) jedoch nicht, die Positionen zu speichern (unter iOS klappt das wohl).
    Siehe auch http://www.roboter-forum.com/showthr…l=1#post246293
    Grundsätzlich erscheint mir die Anwendung von Mähzonen beim Landroid-S für mein Grundstück (und wohlgemerkt nur für dieses und ähnlich geschnittene) nicht besonders gut geeignet. Die Hauptfläche wurde gefühlt zu wenig, die Nebenfläche zu häufig gemäht. Auch mit prozentualer Gewichtung mit 70% Hauptfläche fand der Mäher für meinen Geschmack zu häufig in die (bereits per Hindernis noch stärker verengte) Passage zur Nebenfläche und zu selten wieder direkt heraus und drehte so stattdessen dort seine „Kreise“. Selbst wenn der Bug der App verstanden und gefixt ist werde ich vermutlich zwei per HomeMatic geschaltene Mähzonen einrichten um gezielter die zu mähende Fläche einschränken zu können. Obiger Schedule passt um ein gleichmäßiges Mähergebnis zu erzielen, ggf. auch mit weniger Mähzeit.
  • Idle Shutdown: In http://www.roboter-forum.com/showthr…-Idle-shutdown wird ein Problem beschrieben, bei dem der Ladevorgang abgebrochen wird, der Mäher nach gewisser Zeit in den Idle Modus geht und sich schließlich abschält (damit natürlich offline ist und per App nicht mehr erreichbar). Laut Log konnte ich seit knapp vier Wochen zwei dieser Idle Shutdowns verzeichnen. Anders als im Thread häufig beschrieben dürfte meine Ladestation okay sein. Ich vermute eher (allerdings noch ziemlich spekulativ), dass der Mäher zum Zeitpunkt des Auftretens nicht optimal in der Ladestation stand und der Ladevorgang dadurch unterbrochen wurde. Das beobachte ich noch.

Fazit:

  • Würde ich den Landroid-S wieder kaufen? Ja. Leise, komfortabel, starke User Community, Entwicklerkontakt via Trello-Board.
  • Verbesserungswürdig? Die Software-Qualität. Die Bewertung von 2.7/5 im Playstore spiegelt das für unbedarfte User in etwa wieder. Es ist schon ein Glück, dass es ein derart aktives und qualitativ hochwertiges Forum gibt. In der Hoffnung, dass die Entwicklung von Firmware und App auch weiterhin wie bisher voranschreitet…

Gruß,
Oli

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *