Suizid als Option

Hey Leute

Ich bin an einem Punkt im Leben angekommen, an dem ich Suizid ernsthaft in Erwägung ziehe. Es ist einfach zu viel passiert und es passiert einfach immer wieder. Ich leide nun seit Jahren an Depressionen und erst kürzlich ist meine Oma gestorben. Auf der Arbeit wurde ich von meinem Chef angemotzt, weil ich aktuell komplett zerstreut bin. Aber so ist unsere Gesellschaft halt, oder? Jeder wünscht einem sein Beileid, doch sobald man nicht mehr funktioniert, ist es vorbei mit der Empathie. Vorher hab ich nur mit dem Gedanken vom Tod gespielt. Doch jetzt denk ich ernsthaft darüber nach. Habe schon Entwürfe für mein Testament und Abschiedsbrief angefertigt. Im Drogeriemarkt hab ich mir ein Satz Rasierklingen gekauft. Davor stand ich circa fünf Minuten vor dem Regal und hab sie wie ein Kind angesehen, das seine Lieblingssüßigkeiten im Regal stehen sieht. Ich bin aber noch unentschlossen, wie ich es machen würde. Im Moment ist es noch ein innerer Kampf. Ein Kampf zwischen Leben und Tod. Ich warte nur noch auf den finalen Stoß, der mich ins große Nichts stößt. Ich leide. Ich habe das Gefühl, dass es auf der Welt nichts für mich gibt. Ich habe zu lange Schmerzen erdulden müssen. Sei es durch Ablehnung, Betrug, Einsamkeit, Tod oder meiner psychischen Problemen. Ich bin zwar schon ambulant in Therapie und nehme Antidepressiva, aber das das bringt nichts mehr.

Wenn ihr euch meine Gedankenkotze bis hierher durchgelesen habt, bitte ich euch mir Alternativen und eure Meinung von außen schreiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *